Kontakt Impressum Startseite
Strahlfäule Strahlpilz Pilz beim Pferd Strahlpilz behandeln Strahlakut Dimitri Zara Mustanghuf Links

Ursache Strahlfäule

Ursachen für die Strahlfäule
Haltungsschäden wie der Zwanghuf führen zu mangelnder Durchblutung des Hufs und damit auch des Strahls. Der Stoffwechsel ist reduziert. Dieser reduzierte Stoffwechsel ist bei der Strahlfäule übrigens auch der Grund, weshalb Spezialfutter oder Futterzugaben keine Besserung der Strahlfäule bewirken. Denn diese Nährstoffe können aufgrund des reduzierten Stoffwechsels nicht mehr in ausreichender Form transportiert werden.
Der Strahl ist besonders anfällig, da er zu vier Fünfteln aus Wasser besteht. Schon die gepflegte Box enthält Keime und Bakterien, die eine Strahlfäule auslösen können. Die alleinige Ursache sind sie keineswegs. Erst wenn der Huf und sein Strahl geschädigt sind, werden sie anfällig für die Strahlfäule

Die Ursachen der Strahlfäule lassen sich bekämpfen.
Um die Ursachen der Strahlfäule zu bekämpfen, ist Disziplin erforderlich. Dazu zählen die tägliche Hufpflege und saubere, dem Pferd entsprechende Haltungsbedingungen in der Box. Also weder exkrementbelastete Streu noch solche, die vor Urin stinkt und durchweicht ist. Außerdem hilf Bewegung zuverlässig, die Ursachen und die Folgen der Strahlfäule zu bekämpfen. In unserer Praxis hat sich Essig bewährt. Er kann dem täglichen Hufbad beigemischt werden. Denn seine Säure ist ein erfolgreicher Gegenspieler gegen die Fäulnis an Strahl und Huf. Essig hilft auch gegen Pilz am Huf, denn Pilze mögen kein saures Milieu.

[Hier erfahren Sie mehr über den Strahlpilz]